Die 3-9-27-Plot-Methode

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

3-Akt-Struktur erweitert

Was ist die 3-9-27-Plot-Methode?

Nun, die Meisten haben sicher schon mal von der 3-Akt Struktur gehört. Sie ist die einfachste und ursprünglichste Form der Story-Planung, bestehend im Grunde nur aus folgenden drei Teilen: Beginn, Mittelteil, Schluss. Oder in der Dramaturgie: aufsteigende Handlung, Höhepunkt/Katastrophe, abfallende Handlung.

Jeder weiß, was unter Beginn, Mitte, Schluss zu verstehen ist. Diese Struktur hat man schon in Aufsätzen verwendet.

Ich möchte jetzt nicht darauf eingehen, wie ein 3-Akter im Einzelnen funktioniert, dazu gibt es schon genug Beiträge. Wer sich aber genauer dazu informieren möchte, hier ist ein recht ausführlicher Artikel von Ella schreibt.

Die 3-9-27-Plot-Methode baut auf dem 3-Akte-System auf. Dabei wird jeder Akt nochmal in drei Blöcke aufgeteilt – man erhält insgesamt 9 Blöcke. Diese Blöcke werden wiederum in je drei Abschnitte gegliedert – also insgesamt 27 Abschnitte.

Jeder Akt, jeder Block, jeder Abschnitt folgt dabei dem selben Prinzip:

  1. Beginn/aufsteigende Handlung: Der Konflikt wird vorgestellt, mögliche Konsequenzen für den anstehenden Kampf werden aufgeführt.
  2. Mitte/Höhepunkt/Katastrophe: Der Konflikt entfaltet sich. Der Kampf findet statt. Der Protagonist gewinnt oder verliert.
  3. Schluss/abfallende Handlung: Der Protagonist muss die Konsequenzen seines Erfolges bzw. seiner Niederlage tragen.

Eigentlich recht simpel, oder?

Die 3-9-27-Plot-Methode im Detail

Um diese Methode besser zu veranschaulichen nutze ich das Märchen „Die kleine Meerjungfrau“ als Beispiel. Eine Vorlage mit der Erklärung zu allen Abschnitten findest du am Ende des Artikels noch mal als Tabelle, bereit von deiner Geschichte erfüllt zu werden.

Akt 1 – Einstieg in die alte Welt und den Hauptkonflikt

Block 1 – Vorstellung des Protagonisten und dessen Alltag, Umgebung und der alten Welt

  • Abschnitt 1: Protagonist und dessen Alltag
    • Die kleine Meerjungfrau ist die jüngste Tochter des Meerkönigs. Sie kennt die Menschenwelt nur aus Erzählungen.
  • Abschnitt 2: das Event, das den Protagonisten in Richtung Konflikt stößt
    • Die kleine Meerjungfrau findet die versunkene Statue eines Prinzen.
  • Abschnitt 3: der Protagonist reagiert auf das Event aus Abschnitt 2
    • Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als die Menschenwelt zu sehen und ihrem Prinzen zu begegnen.

Block 2 – Ein Problem unterbricht das Leben des Protagonisten

  • Abschnitt 4: Protagonist reflektiert die Langzeitauswirkungen vom Event aus Abschnitt 2
    • Als Meerjungfrau hat sie jedoch keine unsterbliche Seele. Diese kann sie nur erlangen, wenn ein Mensch sie liebt.
  • Abschnitt 5: Protagonist entscheidet zu handeln, um seine Situation zu ändern
    • An ihrem 15. Geburtstag darf sie endlich an die Meeresoberfläche schwimmen. Dabei beobachtet sie das Schiff, auf dem der Prinz Geburtstag feiert.
  • Abschnitt 6: Sofortige Konsequenzen der in Abschnitt 5 getroffenen Entscheidung -> Protagonist macht Fehler, denn er kennt die Regeln der neuen Welt noch nicht. Reflexion über die alte Welt.
    • Als das Schiff mit Sturm versinkt, rettet sie das Leben des jungen Prinzen, denn sie hat sich in ihn verliebt, kann sich eine Welt ohne ihn nicht mehr vorstellen.

Block 3 – Das Leben des Protagonisten hat die Richtung geändert

  • Abschnitt 7: Konsequenzen aus Abschnitt 5 und 6 üben Druck auf den Protagonisten aus
    • Sie legt den Prinzen an einen Strand, wo er von einem Mädchen gefunden wird. Der Prinz denkt, dieses Mädchen habe ihn gerettet.
  • Abschnitt 8: Unerwarteter Plottwist 1
    • Die kleine Meerjungfrau geht zur Meerhexe und tauscht ihre Stimme für einen Trank, der ihren Fischschwanz für immer gegen Beine tauschen soll.
  • Abschnitt 9: der Protagonist wird durch den Plottwist in eine völlig neue Welt gestoßen
    • Sie trifft als Stumme auf den Prinzen. Er hat Mitleid mit ihr und führt sie in sein Schloss.

Akt 2 – Die Neue Welt

Block 4 – Protagonist erkundet die neue Welt

  • Abschnitt 10: Einführung in die Neue Welt (Kontrast zur Welt aus Abschnitt 1)
    • Die kleine Meerjungfrau darf beim Prinzen bleiben und mit ihm im Schloss bleiben.
  • Abschnitt 11: Kleine Pause für den Protagonisten: er hat Spaß oder tut etwas Neues
    • Die kleine Meerjungfrau und der Prinz werden Freunde. Er zeigt ihr seine Welt. 
  • Abschnitt 12: Vergleich der Neuen Welt mit der Welt aus Abschnitt 1 -> alle Veränderungen und wie der Protagonist sich deswegen fühlt
    • Als Mensch kann die kleine Meerjungfrau nie wieder zu ihren Schwestern zurückkehren.

Block 5 – der Protagonist erlebt eine Krise in der neuen Welt

  • Abschnitt 13: Aufbau des Midpoints
    • Der Prinz liebt die kleine Meerjungfrau jedoch nicht, sondern nur das Mädchen vom Strand, das er für seine Retterin hält.
  • Abschnitt 14: Midpoint verändert das Leben des Protagonisten drastisch oder negativ
    • Es stellt sich heraus: Das Mädchen vom Strand ist die Prinzessin des Nachbarkönigreiches.
  • Abschnitt 15: Sofortige Reaktion und Konsequenzen des Midpoints
    • Der Prinz und das Mädchen wollen heiraten.

Block 6 – Protagonist entscheidet eine Lösung zu finden; komme, was wolle

  • Abschnitt 16: Reflexion der Langzeitauswirkungen des Midpoints
    • Es wird klar: Die kleine Meerjungfrau muss sterben, sobald der erste Sonnenstrahl am Morgen nach der Hochzeitsnacht das Meer berührt.
  • Abschnitt 17: Protagonist handelt und erfährt einen Rückschlag
    • Sie sucht Zuflucht am Meer. Dort trifft sie auf ihre Schwestern, die ihr einen Dolch für den Prinzen mitgeben.
  • Abschnitt 18: Rückschlag gibt dem Protagonisten einen Grund, weiterzukämpfen.
    • Die kleine Meerjungfrau soll den Prinzen in seiner Hochzeitsnacht töten, um wieder ein Meerwesen zu werden und weiterleben zu können.

Akt 3 – Auflösung des Konflikts

Block 7 – Der Protagonist verliert (etwas). Ein Sieg schein unmöglich.

  • Abschnitt 19: Extrem schwierige Proben/Tests für den Protagonisten
    • Die Meerjungfrau muss mit dem Prinzen leben, im Wissen, dass sie seinen Tod plant
  • Abschnitt 20: Plottwist 2 macht alles schlimmer
    • Die Hochzeit des Prinzen findet wie geplant statt. Die Meerjungfrau muss zusehen.
  • Abschnitt 21: Ein Sieg scheint unerreichbarer als sonst
    • Nach der Hochzeit zieht das Brautpaar sich auf ein Schiff zurück.

Block 8 – Der Protagonist muss seine Kräfte sammeln und handeln

  • Abschnitt 22: Protagonist erinnert sich an seinen Grund zu kämpfen/siegen
    • Die kleine Meerjungfrau erinnert sich an die Schönheit des Meeres und das friedliche Leben, das sie dort führte.
  • Abschnitt 23: Der Protagonist handelt
    • Sie schleicht sich auf das Schiff.
  • Abschnitt 24: Offene Punkte werden geklärt und Handlungsstränge zusammengeführt.
    • Sie findet das schlafende Paar, doch erkennt die Liebe, die der Prinz dem Mädchen entgegenbringt und wie glücklich er ist. 

Block 9 – Protagonist kämpft und gewinnt oder verliert. Konflikt gelöst.

  • Abschnitt 25: Letzter Kampf beginnt
    • Sie trägt einen inneren Kampf mit ihrem Gewissen aus und trifft ihre Entscheidung: Sie kann und möchte den Prinzen nicht töten. Sie liebt ihn zu sehr, stellt sein Wohl über ihres.
  • Abschnitt 26: Protagonist muss eine Entscheidung treffen, die sein ganzes Leben verändern wird
    • Die kleine Meerjungfrau springt ins Meer und verlässt ihren Prinzen.
  • Abschnitt 27: Auflösung, Reaktion auf in A26 getroffene Entscheidung
    • Sie wird zu Meerschaum, stirbt jedoch nicht. Sie wird zu einem Luftgeist und hat so die Möglichkeit, durch gute Taten eine unsterbliche Seele zu erhalten.

Schlussgedanken

Erst vor kurzem bin ich durch Annika Bühnemanns Blogartikel auf die 3-9-27-Plot-Methode gestoßen. Auch der darin enthaltene Verweis zu Kate S. Starks Video und kostenloser PDF-Anleitung hat mir beim Plotten meines Buches für die anstehende Challenge sehr geholfen.

Nun ist es an mir: Ich empfehle diese Methode jedem weiter, der Struktur in sein Werk bringen möchte oder Probleme mit dem durchgängigen Spannungsaufbau und -erhalt hat.

Dank dieser Methode habe ich endlich mein Werk vollständig durchplanen können. Vorher hatte immer gegen Ende aufgegeben in der fälschlichen Annahme: der Rest würde sich schon irgendwie ergeben.

Doch ich bin kein Pantser, kann mich nicht einfach hinsetzen und drauflos schreiben. Das führt nirgendwohin, außer zurück zum Anfang.

Darum empfehle ich die 3-9-27-Plot-Methode jedem, der nach festen Strukturen sucht. Wer mehr Freiraum bevorzugt, kann es ja mal ganz klassisch mit der 3-Akt-Struktur versuchen oder sich an die 4-Akt-Struktur wagen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Chris | schriftweise

    Sehr schöner Beitrag!

    Ich bin vor einigen Wochen auf Kate Starks YouTube-Kanal und die Methode gestoßen und war direkt begeistert.
    Nach einer gefühlten Ewigkeit ist bald mein Manuskript fertig und einfach viel zu gigantisch. Zu viel gewollt, besonders zu viel gleichzeitig gewollt. Also werden Handlungsstränge extrahiert und statt einer klassischen Überarbeitung bei der gekürzt, gestrafft und geschliffen wird, werden mehrere Haufen erstellt, die jeweils eine eigene Geschichte erzählen sollen.

    Hinsichtlich der Struktur will ich mich dabei an der 3-9-27-Methode versuchen, einfach weil ich es mag, einen Plan zu haben. Man muss ihn ja nicht zu 100 % einhalten, aber es gibt einem einfach ein beruhigendes Gefühl, wenn man sehen kann »Ah ja, das habe ich mir dabei also gedacht«.

    Für den Entwurf hatte ich die Handlung in 6 Teile gestückelt und vor dem Schreiben eines Teils immer die entsprechenden Kapitel und anfangs sogar die einzelnen Szenen in den Kapiteln geplant. Funktioniert auch, ist aber nicht das Gelbe vom Ei. So hat man quasi einen Plan, aber keine wirkliche Struktur. Deshalb bin ich gespannt, was aus den Handlungssträngen wird, wenn ich mit dem ersten Entwurf fertig bin.

Schreibe einen Kommentar