E-Mail: admin@autor-unbekannt.de

LENKA AROHE

Steckbrief:

  • Alter: 19 Jahre
  • Aussehen: Lenka gibt wenig auf ihr Äußeres, trägt stets zu große Hosen und alte Shirts von ihrer Schwester. Ihr brauner Bob ist selbst geschnitten. Die Ringe unter ihren blauen Augen verschwinden nie ganz. Auf Make-up verzichtet sie dennoch – aus Prinzip und Faulheit.
  • Herkunft: Sisla, Swartiez (eines der Armenviertel der Stadt)
  • Familie:
    • Vater ist Lutz Arohe, ein gebrochener und stiller Mann, arbeitet sich in einer der Fabriken Sislas tot
    • Mutter ist Mildret Arohe, eine gewaltige, oft übellaunige Frau, um einen Beitrag zu leisten, hat sie die Wohnung der Arohes in einen Wäschesalon verwandelt, wo sie die Sachen der halben Nachbarschaft wäscht, trocknet und bügelt
    • ältester Sohn: Lorenz, 24, bereits ausgezogen und selbst Vater
    • älteste Tochter: Meike, 21, arbeitet im Lager einer Supermarkt-Kette, wo sie auch ihren Freund kennenlernte – ihr steht Lenka am nächsten
    • jüngste Tochter: Lenka, 19
    • jüngster Sohn: Milo, 7
  • Loyalität: wird Teil der SARC, doch teilt deren geheimnisse auch mit der KF – Letztlich ist sie nur sich selbst wirklich treu.

Kurzbeschreibung:

Braunes Haar, blaue Augen, keine Lust. Lenka ist von vielen Dingen im Leben enttäuscht.

Wofür machen sich die Leute so kaputt? Um geradeso bis Ende des Monats über die Runden zu kommen? Die Miete zahlen, die Kinder ernähren zu können?

Lenka wünscht sich mehr vom Leben, doch weiß nicht, wo sie überhaupt anfangen soll, nach dem Sinn des Lebens zu suchen.

Liebe ist nur ein Konzept, das die Massen bei Laune halten soll. Lenka hat es nie verstanden.

Auch Ehre und Pflicht und Loyalität sind nur Mittel, um Ahnungslose freiwillig an etwas zu binden, das sie nicht brauchen. Nur ihrer Schwester gegenüber fühlt Lenka sich in der Schuld, verpflichtet einen einst erbrachten Gefallen zu erwidern und ihr das Leben zu retten.

Das Einzige, worauf Lenka vertraut – an das sie noch glaubt – ist ihr eigener Verstand.

Und der wird zu ihrer einzigen Waffe gegen die Welt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen